12.03.2019
Empfang für das Ehrenamt in Kallmünz

Kallmünz. Ein offenes Ohr für das Ehrenamt: Das war das Ziel des ersten Ehrenamtsempfangs, bei dem der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt und die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt, die Abgeordnete Eva Gottstein, viele Ideen aufgriffen. Rund 30 Vereine und Verbände aus Kallmünz und dem gesamten Landkreis waren auf Einladung von Gotthardt in dessen Bürgerbüro in der Langen Gasse nach Kallmünz gekommen, um den Abgeordneten der FREIEN WÄHLER ihre Wünsche und Ideen mit auf den Weg zu geben.

Das Ehrenamt sei die Stütze der Gesellschaft, betonte die Beauftragte der Staatsregierung, Eva Gottstein. Aktuellen Erhebungen zufolge hat das Ehrenamt in Bayern in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen: Fast jeder zweite Bürger in Bayern über 14 Jahren ist ehrenamtlich aktiv, sagte Gottstein. Ein Problem gibt es nach ihrer Ansicht: In den vorderen Führungspositionen seien die Frauen meistens unterrepräsentiert. „Es gibt meistens keine erste oder zweite Vorsitzende.“ Auch die Art des Ehrenamts ändere sich. Der demographische Wandel mache sich auch im ehrenamtlichen Engagement bemerkbar. „Es fehlen in den Vereinen immer öfter junge Menschen.“ Einen Zuwachs gebe es hingegen in Bereichen, die sich um Ideen und Themenbereiche drehen. Als Beispiele nannte Gottstein die Renaturierung eines Baches oder Integrationsarbeit mit Asylbewerbern.

Den gesamten Text finden Sie auf der Homepage des Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt.